Wildpark Leverkusen bei Facebook

Kontakt Presse Links Sitemap Impressum Home



 

Anmeldung Newsletter Wildpark


 
 

Zuchtprojekte

Abbildung: Schwarzstorch
 
Im Wildpark Reuschenberg haben wir Tierarten, die im EEP oder im ESB erfasst sind. Aber was ist das eigentlich?

Ziel dieser Programme ist es, bedrohte Tierarten zu schützen und gesunde Populationen in den Zoos zu halten. Genetisch möglichst weit entfernte Tiere bekommen die Gelegenheit, sich zu paaren, um die Verwandtschaft der jeweiligen Zoopopulation so gering wie möglich zu halten.


ESB - das Europäische Zuchtbuch (European Studbook)

Alle Zoos des Europäischen Zooverbandes (European Association of Zoological Parks and Aquaria) sammeln in einem Zuchtbuch Daten einer Art. Hierzu gehören z.B. Geburtstag, Todestag, Transfer von Zoo zu Zoo und vieles mehr. Diese Daten bieten die Möglichkeit, die Entwicklung der Population zu beobachten und zu analysieren. EAZA Zoos können mit dem Zuchtbuchführer Rücksprache halten, um Zuchtempfehlungen zu erhalten. Der Zuchtbuchführer kann durch seine Arbeit beurteilen, ob die Population stabil ist oder ein intensiveres Programm (ein EEP) für diese Art notwendig werden wird. So kann dazu beigetragen werden, eine gesunde Population in den Zoos auch in Zukunft zu erhalten.

Teilnehmer am ESB im Wildpark Reuschenberg:
Schwarzstorch (Ciconia nigra)
 
 
 
Abbildung: europäischer Fischotter schwimmt auf dem Rücken
EEP - das Europäische Erhaltungszucht Programm

Dies ist die intensivste Art des Populations- Managements von Tierarten, die in europäischen Zoos gehalten werden. Dieses Programm wird von der Europäischen Vereinigung der Zoos und Aquarien geleitet. Jedes EEP hat einen Koordinator. Dieser hat ein spezielles Interesse und ein sehr gutes Wissen über die jeweils betroffene Art. Es müssen genügend Informationen zum Status aller in EAZA Zoos gehaltenen Tiere gesammelt werden. So wird für die jeweilige Art ebenfalls ein Zuchtbuch geführt. Mit dessen Hilfe können genetische und demographische Analysen der Daten betrieben werden, und ein Plan für das zukünftige Management dieser Art entsteht.
Jedes Jahr werden Empfehlungen und Anweisungen ausgesprochen, welches Tier zum Beispiel zur Zucht genutzt werden sollten, welche Tiere in einem Zoo bleiben oder welches Tier in welchen Zoo umziehen sollte.
Eine aufwändige aber erfolgversprechende Aufgabe!

Teilnehmer am EEP im Wildpark Reuschenberg:
Europäischer Fischotter (Lutra lutra)
 
 
Außerhalb dieser Programme erfreute sich der Wildpark Reuschenberg auch in der Vergangenheit über erfolgreiche Nachzuchten:

• Europäische Wildkatzen
(auch 2009)
• Europäischer Uhu
• Zwergohreulen (auch 2009)
• Schleiereulen (auch 2009)
• Marmelenten (auch 2009)
• Auerhuhn
• Klippentauben (seit 1989 )