Historie des Wildparks Reuschenberg

Der Wildpark beruht auf der Initiative des Förderkreises Wildpark Leverkusen, der 1970 gegründet wurde als ein Zirkus in Leverkusen gastierte und sich nicht mehr um seinen Bären kümmern konnte und ihn zurückließ. Aufgrund von Verträgen mit der Stadt, die das Gelände zur Verfügung stellte und eine finanzielle Förderung zusagte, konnte der Wildpark schließlich 1976 eröffnet werden. Ab 1984 wurde der Betrieb des Wildparks komplett an die Stadt Leverkusen übertragen.

Die 2006 vorgeschlagene Schließung des Parks aus finanziellen Gründen konnte vorerst abgewendet werden. Im Januar 2008 übernahm die Lebenshilfe – Werkstätten Leverkusen / Rhein-Berg gGmbH den Betrieb des Parks mit der Gründung des Integrationsunternehmens IntegraL gGmbH.

 

Schloß Reuschenberg (19 k)Seinen Namen hat der Wildpark von der Burg Reuschenberg, die von 1295 bis 1968 auf einem 22 Meter hohen Hügel ganz in der Nähe lag.

Burg Reuschenberg hat eine bewegte Geschichte: Um 1300 erstmals urkundlich erwähnt, wurde sie bereits 1399 von Kölner Bürgern überfallen. 1676 wurde sie als Schloss neu aufgebaut, durch einen Brand 1885 in Teilen zerstört und 1886 restauriert. Erste Burgherren waren die Ritter von Reuschenberg; es folgten verschiedene Freiherren, Bürgermeister und ein Baron. 1961 gelangte Schloss Reuschenberg in den Besitz der Stadt Leverkusen und musste 7 Jahre später wegen Einsturzgefahr abgerissen werden.

Newsletter Wildpark

Melden Sie sich hier an, wenn Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus dem Wildpark informiert werden möchten.


 

Impressionen

historie_immpression_1 historie_immpression_2